aminosäure

Der große Aminosäuren Guide

Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren erfüllen eine Vielzahl von Funktionen im Zusammenhang mit dem Zellstoffwechsel, vor allem aber bilden sie die entscheidenden Bausteine des Proteins, das für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung im menschlichen Körper notwendig ist. Da das Protein zum Aufbau und zur Erhaltung aller kritischen Strukturen im Körper beiträgt, sind Aminosäuren für das Überleben notwendig.

Aminosäuren unterscheiden sich durch ihre Struktur, ihre spezifische Funktion in Stoffwechselprozessen und durch die Fähigkeit des menschlichen Körpers, sie zu produzieren.

 

Essentielle Aminosäuren

Essentielle Aminosäuren können vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen mit der Nahrung aufgenommen oder als Nahrungsergänzungsmittel verzehrt werden. Die 9 essentiellen Aminosäuren sind Tryptophan, Valin, Leucin, Isoleucin, Lysin, Phenylalanin, Methionin, Threonin und Histidin[1]. Diese Aminosäuren sind oft in Nahrungsergänzungsmitteln wie EAAs.

 

Tryptophan

Ein eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel, aber Puritan’s Pride-Kunden kennen vielleicht das Ergänzungsmittel 5-HTP, das als Vermittler bei der Umwandlung von Tryptophan in den Neurotransmitter Serotonin dient. Nahrungsergänzungsmittel mit 5-HTP helfen, eine ruhige und entspannte Stimmung sowie ein Gefühl des Wohlbefindens zu fördern.*

 

Valin, Leucin und Isoleucin

Bilden die Gruppe der verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA’s), die häufig von Athleten und Bodybuildern verwendet werden. BCAA machen einen großen Prozentsatz der Aminosäurezusammensetzung im Muskelgewebe aus und tragen zur Unterstützung des Stickstoff- und Proteinstoffwechsels im Muskelgewebe bei.* BCAA sind biochemisch einzigartig, da sie die einzigen bekannten Aminosäuren sind, die direkt in der Muskelzelle im Gegensatz zur Leber verstoffwechselt werden und eine Stickstoffquelle darstellen.*

 

Lysin

Wird vom Körper bei der Produktion von Kollagen und beim Erhalt von Gewebe verwendet.* Als Nahrungsergänzungsmittel wird Lysin am häufigsten zur Förderung der Gesundheit und Unversehrtheit von Haut und Lippen verwendet, obwohl es auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Funktion des Immunsystems spielt und dem Körper bei der Aufnahme von Kalzium helfen kann.* Proteinreiche Nahrungsmittel wie Eier, Fleisch, Bohnen und Soja sind im Allgemeinen gute Quellen für diätetisches Lysin.*[2]

 

Phenylalanin

Kann leicht in die nicht-essentielle Aminosäure Tyrosin (weiter unten besprochen) umgewandelt werden, und es dient auch als Vorläufer für bestimmte Neurotransmitter. [3]

 

Methionin

Gelegentlich als Nahrungsergänzungsmittel hergestellt, unterstützt Methionin die Produktion des zellulären Antioxidans Glutathion.* Im Körper kann Methionin auch in SAM-e (S-Adenosylmethionin) umgewandelt werden – eine Verbindung, die das emotionale Wohlbefinden, die Gelenkbeweglichkeit und die Lebergesundheit unterstützt.*

 

Threonin und Histidin

Sie werden üblicherweise nicht als Nahrungsergänzungsmittel allein hergestellt, sondern sind oft als Zutat in Multi-Amino-Produkten enthalten. Es ist nicht überraschend, dass Histidin ein Vorläufer von Histamin ist – einer Schlüsselverbindung, die vom Immunsystem des Körpers produziert wird.

 

Bedingt essentielle Aminosäuren

 

Die als „bedingt essentiell“ geltenden Aminosäuren können unter normalen Umständen vom Körper synthetisiert werden. Bestimmte Bedingungen können jedoch die natürliche Fähigkeit des Körpers, sie zu produzieren, stören oder einschränken.

 

Die 6 bedingt essentiellen Aminosäuren sind Arginin, Glutamin, Cystein, Glycin, Prolin und Tyrosin[4].

 

Aminosäuren für Sportler?

Gehst du ins Fitnessstudio? Wenn ja, kennst du vielleicht die ersten beiden Aminos auf unserer Liste. Sowohl Arginin als auch Glutamin spielen eine große Rolle beim Training und Muskelaufbau. Hardcore Booster beinhalten diese Aminosäuren sehr häufig. 

 

Die Aminosäuren, die als „bedingt essentiell“ gelten, können unter normalen Umständen vom Körper synthetisiert werden.

 

Arginin

Obwohl allein als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, wird es aufgrund seiner Rolle bei der Stimulierung der Stickstoffmonoxid-Produktion (NOS) häufig als Zutat in Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Training verwendet.* Während und nach dem Training kann NOS dazu beitragen, die Durchblutung und die Zufuhr von wichtigen Aminosäuren und Kohlenhydraten zu den aktiven Zellen zu unterstützen, insbesondere in Kombination mit Shakes vor und nach dem Training.* Arginin spielt auch eine Rolle bei der Bildung von Kreatin – einer bioaktiven Verbindung, die an der Energieübertragung zwischen aktiven Zellen beteiligt ist.*

 

Glutamin

Ebenfalls beliebt bei Bodybuildern und Fitness-Enthusiasten, ist die am höchsten konzentrierte Aminosäure im Skelettmuskel. Der Körper verwendet Glutamin als Zellbrennstoff, indem er es während des Trainings aus den Muskelzellen freisetzt und als Energievorläufer fungieren lässt.* Darüber hinaus kann Glutamin in Verbindung mit Kohlenhydraten die Auffüllung der körpereigenen Glykogenspeicher nach dem Training fördern, und es unterstützt auch die ordnungsgemäße Funktion des GI-Trakts, indem es als primäre Brennstoffquelle für die Darmzellen dient.*

 

Cystein

Eine der Hauptquellen des Körpers für Schwefel – eine essentielle Verbindung aller lebenden Zellen und eines der am häufigsten vorkommenden Elemente im gesunden menschlichen Körper. N-Acetyl-Cystein, bekannt als NAC, ist die am häufigsten zur Supplementation verwendete Form.

 

Glycin

Eine Aminosäure, die hauptsächlich im Muskelgewebe, Bindegewebe und in der Haut vorkommt und auch eine Rolle bei der Funktion des Nervensystems spielt.*

 

Proline

Unverzichtbar für die Synthese von Kollagen – dem in Säugetieren am häufigsten vorkommenden Protein.

 

Tyrosin

Ein Amino, das natürlicherweise im Blut und im Gewebe des Nervensystems vorkommt, erfüllt eine Reihe von Funktionen, die für das Zellwachstum und die Zellerhaltung von entscheidender Bedeutung sind.
Citrullin
Citrullin ist eine Verbindung, die natürlicherweise in Wassermelonen vorkommt und eine wichtige Rolle bei der Leberfunktion spielt und die Herzgesundheit unterstützt.* In der Citrullin Malat Form  zeigten Studien, die 8 Gramm Citrullin lieferten, dass Citrullin männlichen Gewichthebern hilft, die Wiederholungsraten zu erhöhen und Muskelkater zu reduzieren.*

Unverzichtbare Aminosäuren

Die 5 entbehrlichen Aminosäuren Serin, Alanin, Glutaminsäure, Asparaginsäure und Asparagin können vom Körper synthetisiert werden, obwohl einige davon immer noch zur Nahrungsergänzung verwendet werden.

Beta-Alanin

wird kombiniert mit Histidin, um Carnosin zu synthetisieren – eine Verbindung, die als Puffer für Säure fungiert, die bei anstrengendem Training produziert wird, und so zur Aufrechterhaltung optimaler muskulärer PH-Werte beiträgt[5].

 

Glutaminsäure

Auch bekannt als Glutamat und nicht zu verwechseln mit Glutamin, ist natürlich an der Funktion des Nervensystems als Neurotransmitter beteiligt und dient als Stickstoffakzeptor während des Katabolismus verschiedener Aminosäuren.

 

Theanin

Strukturell ähnlich wie die Aminosäuren Glutaminsäure und Glutamin, ist eine Verbindung, die natürlich in den Blättern des grünen Tees vorkommt und die Stimmungszentren im Gehirn unterstützt.* Im Gegensatz zu anderen Aminosäuren wird Theanin nicht in die Struktur von Proteinen eingebaut. Theanin beeinflusst die Alpha-Hirnwellenaktivität und interagiert mit dem Neurotransmitter GABA, von dem man annimmt, dass er die positive Wirkung hat, eine entspannte Stimmung zu unterstützen.*

 

Gamma-Aminobuttersäure

Besser bekannt als GABA und oft mit einer Aminosäure verwechselt, ist ein körpereigener Neurotransmitter, der für das Funktionieren des Nervensystems wichtig ist.*[7]

 

Glutathion

Eine antioxidative Verbindung, die aus den Aminosäuren Glutaminsäure, Cystein und Glycin besteht.

 

Taurin

Eine der am häufigsten im Gehirn und im Herzen vorkommenden Verbindungen ist an Stoffwechselprozessen und an der Gallensalzsynthese beteiligt. Taurin-Nahrungsergänzungen unterstützen auch die Muskelerholung beim Gewichtheben.*

 

Quellen

 

1] https://medlineplus.gov/ency/article/002222.htm

 

2] http://www.umm.edu/health/medical/altmed/supplement/lysine

 

[3] https://medlineplus.gov/ency/article/001166.htm

 

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4788713/

 

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257613/

 

[6] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-ornithine#section=Top

 

[7] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/119#section=Top