Die 3 verschiedenen Arten von Whey Protein | Ein Kurzüberblick

whey-protein-artenViele Menschen sind sehr verwirrt über die verschiedenen Arten von Whey Protein Ergänzungen auf dem Markt heute verkauft. Um diese Verwirrung aufzuklären, dachten wir, dass es nützlich wäre, den Unterschied zwischen den drei Whey Protein Arten zu erklären. Wir werden auch etwas über Qualität und Verarbeitung ansprechen. Für eine genaue Betrachtung der einzelnen Produkte sollten Sie jedoch einen Whey Protein Test in Ihre Entscheidung miteinbeziehen.

 

Woher kommt das Eiweiß und wie wird es hergestellt?

Alles beginnt bei der Milchfarm, wo Kühe gemolken werden. Die Milch wird dann zur Produktionsstätte transportiert, um den Prozess der Käseherstellung zu beginnen. Spezielle Enzyme werden der Milch hinzugefügt, um die Trennung von Quark und der flüssigen Molke zu erreichen. Die Molke wird dann üblicherweise pasteurisiert, filtriert und zu einem Pulver getrocknet, um das wertvolle Whey Protein zu erzeugen.

 

Worin unterscheiden sich die 3 verschiedenen Formen von Whey Protein?

Es gibt drei Formen von Molkenprotein: Molkenproteinkonzentrat, Molkeproteinisolat und hydrolysiertes Molkenprotein. 

Molkeproteinkonzentrat ist die am wenigsten verarbeitete Form von Molkeprotein, die normalerweise irgendwo zwischen 30% und 85% Molkeprotein enthält, mit unterschiedlichen Mengen an Fett und Kohlenhydraten in Form von Laktose, zusammen mit verschiedenen Proteinsubfraktionen, die eine wichtige biologische Aktivität aufweisen.

Molkeproteinisolat beginnt als Molkeproteinkonzentrat, wird aber durch weitere Verarbeitung zur Konzentration des Molkeproteins geführt, um einen höheren Prozentsatz an Molkeprotein zu ergeben, ungefähr 90% reines Protein kommen am Ende dabei heraus! Dieses 90% Molkenprotein-Isolat hat weitaus weniger Fett und verschwindend wenig Kohlenhydrate in Form von Laktose, ohne Eiweiß-Subtraktionen, welche viele positive gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Hydrolisiertes Molkenprotein durchläuft einen weiteren Prozess, der als „Vorverdauungsprozess“ bezeichnet wird, wobei spezielle Enzyme verwendet werden, um Peptide in kleinere zu zerlegen, damit Ihr Körper das Protein schneller absorbieren und assimilieren kann, was angeblich das Muskelwachstum verbessert. Dies ist auch die teuerste Form von Molkenprotein, die Sie kaufen können. Die Probleme hier sind, dass die Mikrofraktionen zerstört werden und die Absorption in Bezug auf das Wachstum nicht wirklich von Bedeutung ist, und auch der Prozess wird nie wirklich offenbart bezüglich des tatsächlichen Prozentsatzes, den die Hersteller tatsächlich hydrolysieren – was 2% oder 5% sein könnte. Sie machen einen großen Unterschied in der Absorption aus, aber Sie zahlen dafür eben auch wirklich einen Premiumpreis.

 

Die vielen verschiedenen Whey Protein Produkte unterscheiden sich dennoch gravierend in ihren Nährwerten und in ihrer Qualität. Aus diesem Grund ist es sinnvoll das Produkt nicht nur nach der enthaltenen Proteinform zu wählen, sondern auch die anderen Faktoren wie in eventuelle zusätzliche Inhaltsstoffe oder Enzyme zu beachten.

Wie gesund sind Quest Bar Proteinriegel wirklich? – Pro/Contra

quest-bar-proteinriegelEs scheint, als ob Proteinriegel wachsen in Ihrer Popularität in der heutigen Welt, so dass die Menschen die Möglichkeit haben, einen gesunde Snack auch in einen beschäftigten Alltag mitzunehmen. Quest-Bars haben vor allem an Bekanntheit gewonnen, da sie mit Protein vollgepackt sind und endlose Male auf sozialen Medien verbreitet wurden.

Quest Bars haben eine beeindruckende Menge an Ballaststoffen und Protein und nur ein Gramm Zucker in einem kalorienarmen Proteinriegel. Das macht sie zum idealen Snack. Wenn Sie sich fragen, ob Quest Bars gut für Sie sind, dann müssen Sie genauer schauen und auf das Etikett achten.

Sind Quest Bars überhaupt gesund?

Alle Lebensmittel haben Vor-und Nachteile und werden für einige Leute richtig sein, aber eine schlechte Idee für andere. Um Ihnen zu helfen, die Gesundheit der Proteinriegel zu bewerten, betrachten sie die Ernährungsinformationen. Denken Sie daran, dass diese Zahlen variieren, je nachdem, welche Geschmack Quest Bar Sie wählen.

  • 20 Gramm Molke-basiertes Protein
  • 4 Gramm Netto-Kohlenhydrate
  • 18 Gramm Faser
  • 160 bis 210 Kalorien auf der Grundlage von Geschmack
  • 95 bis 100 Prozent alle natürlichen nach Geschmack

Auf einen Blick sind die meisten Leute versucht, „Ja“ zu beantworten, um Quest Bars gut für dich zu sein. Es ist wahr, dass sie gut funktionieren als Nahrungsergänzungsmittel und hilfreich sein können für diejenigen, die versuchen, Gewicht zu verlieren. Sie sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe, welche sich positiv auf Ihren Darm auswirken, ohne Ihnen eine Menge Kalorien unterzujubeln. Sie sind auch reich an Proteinen von hoher Qualität. Dies wurde auch schon in diversen Proteinriegel Test Portalen bestätigt.

Denken Sie jedoch daran, dass Quest Bars nicht für alle richtig sind, was bedeutet, dass sie nicht immer „gut für Sie“ sein können. Da die Zutaten vor allem auf Gewichtsverlust und Gewichtsstablilisierung fokussieren, werden sie nicht sehr hilfreich sein, wenn Sie an Gewicht zulegen wollen.

Quest Bar Zutaten und ihre Vor- und Nachteile

1. Proteinmischung (Molkenproteinisolat und Milchproteinisolat)

Vorteile:

Whey-Isolat hat ein gutes Aminosäure-Profil und ist ein Protein, das sehr gut verwendbar ist, so dass es ideal für die Verbesserung Ihres Immunsystems, den Abbau von Körperfett ist oder die Zunahme von Muskelmasse unterstützt. Beide Hauptbestandteile in Quest Bars sind hochwertige Proteinquellen, die Ihren Muskelaufbau positiv unterstützen wird, wenn Sie diese mit dem passenden Krafttraining paaren. Diese Low Carb Proteinriegel haben auch Magnesium, Phosphor, Eisen und Kalzium und sind auf dem glykämischen Index sehr niedrig, was ein weiterer sehr positiver Aspekt ist.

Nachteile:

Molkeproteinisolat sowie Milchproteinisolate sind Nebenprodukte der Käseproduktion. Dies bedeutet, dass sie bei manchen Menschen zu Verdauungsproblemen, Krämpfen, Blähungen oder anderen Verdauungswirkungen führen können. Die Molkeproteinisolate und das Milchprotein enthalten wahrscheinlich auch rBGH, welches ein Hormon ist, das für seine Verwendung in der Milchfabrik bekannt ist. Diese unnatürliche Substanz ist ein negativ behafteter Begriff für Puristen und wir kennen ihre langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen nicht.

In diesem Sinne sollten Sie für sich selbst Abwegen ob dieser Proteinriegel in Ihre Ernährung passt oder nicht.