Täglich & gesund kochen – Die richtige Wahl der Pfanne

 

 

Um täglich gesund zu kochen, benötigt man vernünftiges Kochgeschirr. In diesem Artikel wollen wir Ihnen einen Leitfaden an die Hand geben, um hochwertiges Küchengeschirr zu kaufen.

 

Welche Art von Pfanne kann ich auf meinem Kochfeld verwenden?

Stellen Sie zunächst fest, welche Art von Kochgeschirr für Ihr Kochfeld oder Ihren Herd geeignet ist, indem Sie unsere nachstehende Kurzanleitung lesen. Viele Hersteller bringen auf dem Boden ihres Kochgeschirrs Symbole an, die auf das kompatible Kochfeld oder die Wärmequelle hinweisen. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Verkäufer oder überprüfen Sie die Produktspezifikationen online.

  • Keramik

Auf einem Keramikkochfeld können Sie alle Pfannen außer Kupfer, Edelstahl mit freiliegendem Kupferboden und Glas verwenden. Achten Sie darauf, dass die Pfanne einen glatten, flachen Boden hat, um den besten Kontakt mit dem Kochfeldring zu gewährleisten. Herkömmliche gusseiserne Pfannen können verwendet werden, aber achten Sie darauf, sie nicht über das Kochfeld zu ziehen, da sie Schaden verursachen könnten.

  • Elektrisch

Elektrokochfelder sind mit allen Pfannentypen außer Kupfer kompatibel.

  • Gas

Sie können jede Bratpfanne auf einem Gasherd verwenden. Wählen Sie eine leichte Pfanne – Pfannen mit dünneren Böden halten die Wärme nicht so gut zurück wie Pfannen mit dickeren Böden, so dass es einfacher ist, schnell von einem schnellen Kochen auf ein Kochen umzustellen. Regulieren Sie die Flamme so, dass sie nicht über den Pfannenboden hinausragt, was den Griff und die Abgase beschädigen kann.

  • Halogen

Auf einem Halogen-Kochfeld können Sie alle Pfannen verwenden, außer solchen mit freiliegendem Kupfer- oder reflektierendem Boden. Wählen Sie ein Set mit matten oder dunklen Böden – wenn diese zu hell und glänzend sind, kann der Thermobegrenzer ausfallen, um eine Überhitzung des Glases zu verhindern.

  • Induktion

Induktionskochfelder werden immer beliebter, aber sie sind nicht mit allen Töpfen kompatibel. Wenn Sie die falsche Pfanne verwenden, erhitzt sich diese entweder nicht oder die Kontrollleuchte beginnt zu blinken. Die einzigen geeigneten Pfannen sind solche mit Magnetboden, wie Gusseisen oder Edelstahl. Pfannen aus reinem Aluminium oder Kupfer funktionieren nur, wenn der Boden mit einem magnetischen Metall verklebt ist.

  • Herdpfannen (zum Beispiel Aga oder Rayburn)

Wenden Sie sich an den Hersteller. Pfannen auf schwerer Basis, wie z.B. solche aus Gusseisen, sind in der Regel am besten geeignet.

  • Versiegelte Platte

Suchen Sie sich aus, was Ihnen gefällt, außer Pfannen aus Kupfer.

 

 

Worauf sollte ich beim Kauf von Töpfen und Pfannen achten?

Entscheiden Sie, ob Sie Töpfe und Pfannen wollen, die spülmaschinenfest sind, und überlegen Sie, wo Sie sie aufbewahren wollen. Einige neue Töpfe haben abnehmbare Griffe zum Stapeln in Schränken.

Manche Leute hängen ihre Töpfe und Pfannen gerne auf einem hängenden Topfgestell über einer Insel oder Halbinsel auf. Das kann stilvoll aussehen, aber Sie werden feststellen, dass sie Fett und Staub ansammeln und vor jedem Gebrauch gewaschen werden müssen. Versuchen Sie, Ihr Kochgeschirr mit Hilfe eines linearen Gestells (ein Regal mit Haken, an dem Sie Töpfe aufhängen können) in einer Reihe an der Wand anzuordnen, oder bauen Sie ein Karussell in einen Eckschrank ein, um die Töpfe und Pfannen ordentlich und leicht zugänglich zu halten.

 

Die Materialien

  • Aluminium

Viele Aluminiumpfannen haben eine Emaillebeschichtung auf der Außenseite und eine Antihaftbeschichtung auf der Innenseite. Dadurch sind sie widerstandsfähig, leicht zu reinigen und resistent gegen Kratzer und Flecken. Sie können auch harteloxiert werden (siehe unten), oder Aluminiumguss – dieser sieht aus wie Gusseisen, hat aber das Gewicht und die bessere Wärmeleitfähigkeit von Aluminium. Unbeschichtete Aluminiumpfannen eignen sich nicht zum Kochen säurehaltiger Lebensmittel.

 

  • Gusseisen

Dieses Material erwärmt sich langsam, speichert die Wärme aber gut, so dass es sich gut für langsames, gleichmäßiges Garen auf kleiner Flamme eignet und Fleisch perfekt anbraten lässt. Denken Sie einfach daran, dass Ihr Essen noch einige Zeit weitergart, nachdem die Hitze abgeschaltet wurde.

Gusseisen rostet leicht von selbst, deshalb haben Pfannen normalerweise eine Antihaft-Innenbeschichtung oder eine dünne Schutzschicht aus Porzellanemail. Unbeschichtetes Gusseisen ist nicht spülmaschinenfest, aber die meisten Gusseisenpfannen sind außen emailliert und innen emailliert oder mit einer Antihaftbeschichtung versehen, um dieses Problem zu vermeiden. Unbeschichtete Gusseisenpfannen mit Antihaftbeschichtung müssen gewürzt werden, um eine Patina zu bilden.

Wie man eine Gusseisenpfanne würzt:

-Beschichten Sie die Pfanne und ihre Wände mit einer dünnen Schicht Öl mit hohem Rauchpunkt (Pflanzenöl, Rapsöl oder Schmalz).

-Decken Sie den Boden Ihres unteren Ofengestells mit Alufolie ab, um eventuelle Tropfen aufzufangen

-Stellen Sie Ihren Ofen auf 200C ein

-Stellen Sie Ihre gusseiserne(n) Pfanne(n) verkehrt herum auf das obere Gestell, um zu verhindern, dass sich das Fett in einem Bereich ansammelt.

-Lassen Sie sie eine Stunde lang im Ofen, schalten Sie dann den Ofen aus und lassen Sie die Pfanne(n) abkühlen.

-Wiederholen Sie so oft wie nötig

-Obwohl sie schwer und am besten für Herdplatten geeignet ist, kann eine Aluguss Pfanne auf allen Herdplattentypen, einschließlich Induktion, verwendet werden. Achten Sie jedoch aufgrund ihres Gewichts darauf, Pfannen auf einer Keramikoberfläche zu heben und nicht zu schleppen.

 

  • Kupfer

Kupfer hat eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit. Gute Kupferpfannen sind teuer, sollten aber ein Leben lang halten. Kupfer kann mit säurehaltigen Lebensmitteln, Fisch (hier lieber eine Fischpfanne benutzen) und Fleisch reagieren, daher werden diese Pfannen normalerweise mit Zinn oder Edelstahl ausgekleidet, um als Barriere zu dienen. Nicht ausgekleidete Kupferpfannen dürfen nur zur Ausstellung aufbewahrt werden.

Kupferpfannen müssen mit einer speziellen Kupferpolitur gereinigt werden, damit sie immer gut aussehen. Verwenden Sie sie nicht auf einem Kochfeld mit Glasabdeckung, es sei denn, sie haben eine Sandwich-Bodenkonstruktion. Das bedeutet, dass eine Metallschicht – in der Regel Aluminium – auf und unter einem anderen Metall (in diesem Fall Kupfer) angeordnet ist. Dies verbessert das Wärmerückhaltevermögen der Pfanne in der gleichen Weise wie das Tragen vieler Kleidungsschichten. Es verbessert auch die Kochleistung.

 

  • Harteloxiertes Aluminium

Die Oberfläche dieser Pfannen, die sich durch ihre tiefgraue oder schwarze Farbe auszeichnet, wurde elektrochemisch behandelt, um eine harte Oberfläche zu erzeugen, die nicht absplittert, reißt, sich ablöst oder mit sauren Lebensmitteln reagiert. Sie können metallene Utensilien verwenden, aber sie können die Oberfläche markieren. Diese Pfannen sind in der Regel nicht spülmaschinenfest, aber ihre Oberfläche ist klebebeständig. Harteloxierte Pfannen sind relativ leicht und erwärmen sich schnell, wodurch Hot Spots vermieden werden. Sie sind zwar teuer, sollten aber eine gute Leistung erbringen und jahrelang halten. Sie funktionieren mit allen Herdarten außer Induktion.

 

  • Rostfreier Stahl

Pfannen aus Edelstahl sollten ein Leben lang halten, aber sie können teuer sein. Lebensmittel neigen dazu, am Boden zu kleben, so dass Sie möglicherweise mehr Öl verwenden müssen. Dieses Material ist anfällig für heiße Stellen, daher wird zur Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit oft Kupfer oder Aluminium in den Pfannenboden eingearbeitet – er wird normalerweise zwischen zwei Schichten Edelstahl eingelegt. Kochen auf niedriger Hitze hilft ebenfalls. Edelstahl neigt dazu, spülmaschinenfest zu sein und reagiert nicht mit Lebensmitteln. Überhitzung und Mineralien im Wasser können einen “Regenbogen”-Effekt verursachen, aber ein guter Edelstahlreiniger wird diesen Effekt beseitigen.

 

 

Pfannenbeschichtungen

Diese Beschichtung wird normalerweise auf Aluminium-, Gusseisen- und Stahlpfannen aufgetragen. Der Preis variiert je nachdem, aus welchem Metall die Pfanne hergestellt wird. Emaillierte Pfannen spucken im Allgemeinen nicht, kratzen nicht leicht und reagieren nicht mit Lebensmitteln, aber sie können splittern, wenn sie nicht vorsichtig behandelt werden. Die Wärmeverteilung kann manchmal ein Problem sein – wenn die Beschichtung zu dünn ist, kann das Essen anhaften und anbrennen. Vermeiden Sie daher extra leichte Pfannen, die sich bei großer Hitze verziehen können.

 

  • Nicht klebend

Ideal zum Braten und Zubereiten von Saucen. Eine Antihaftbeschichtung verhindert das Anhaften von Lebensmitteln, reduziert den Bedarf an zusätzlichem Fett und macht Pfannen leicht zu reinigen. Sie finden eine Antihaftbeschichtung auf den meisten Arten von Kochgeschirr, einschließlich Pfannen aus Aluminium, Gusseisen und Edelstahl. Wählen Sie die Beschichtung sorgfältig aus, da die Qualität variieren kann; achten Sie auf Pfannen mit Markenbeschichtungen wie Teflon oder Silverstone, die mit einer Garantie versehen sind. Verwenden Sie für diese Pfannen keine Metallgeschirr oder Scheuerschwämme, da diese die Beschichtung beschädigen können.

 

  • Größe und Gewicht

Die Topfgrößen werden nach dem Durchmesser gemessen, wobei die kleinste in den meisten Sets 14 cm beträgt. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie schwer sie in gefülltem Zustand zu heben sein werden, und achten Sie bei größeren Pfannen auf einen zweiten Stiel (ein kleiner Stiel, der auf der anderen Seite der Pfanne sitzt), da dieser zusätzliche Unterstützung und Ausgewogenheit bietet. In der Regel ist die innere Kapazität für die gängigsten Pfannengrößen:

Milchpfanne 14cm: 0,9 Liter

Kochtopf 14cm: 1 Liter

Kochtopf 16cm: 1,5 Liter

Kochtopf 18cm: 2 Liter

 

 

Woks

Eine Wokpfanne ist ein Muss für die asiatische Küche.

Wie bei Kochtöpfen müssen Sie bei der Auswahl eines Wok Ihren Kochfeldtyp berücksichtigen. Alle Woks können mit Gas betrieben werden, aber bei Kochfeldern mit Glasabdeckung sollten Sie einen Wok mit einem glatten, flachen Boden wählen, um einen guten Kontakt mit der Oberfläche zu gewährleisten, und nicht einen mit einem traditionell abgerundeten Boden.

Traditionelle Woks werden aus unbeschichtetem Kohlenstoffstahl hergestellt. Waschen Sie sie in warmem Wasser ohne Spülmittel, trocknen Sie sie ab und bürsten Sie sie dann mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl ein, um Rostbildung zu vermeiden und den Wok zu würzen.

Wenn Sie das Gefühl haben, nicht die Zeit oder die Neigung für die mit traditionellem Kohlenstoffstahl erforderliche Vorbereitung und Wartung zu haben, wählen Sie einen Wok mit antihaftbeschichteter Innenseite. Diese mögen Puristen vielleicht nicht ansprechen, aber sie sind viel einfacher zu pflegen.

 

Pflege der Pfanne

Lassen Sie niemals eine leere Pfanne auf einem heißen Brenner oder in einem beheizten Ofen stehen.

Versuchen Sie zu vermeiden, eine heiße Pfanne in kaltes Wasser zu stellen oder kaltes Wasser hineinzugießen. Dies kann dazu führen, dass sich der Boden der Pfanne verzieht. Es ist immer am besten, eine Pfanne abkühlen zu lassen, bevor Sie sie in heißem Seifenwasser waschen.

Seien Sie beim Reinigen von Pfannen mit Antihaftbeschichtung besonders vorsichtig und vermeiden Sie die Verwendung von Scheuerschwämmen, Stahlwolle oder Scheuermitteln.

Um angebranntes Essen zu entfernen, füllen Sie die Pfanne zur Hälfte mit Wasser und fügen Sie eine Spülmaschinentablette oder einen Esslöffel biologisches Waschmittel hinzu. Lassen Sie es 10 Minuten kochen und spülen Sie es dann gründlich aus.

Achten Sie darauf, dass Pfannen und Deckel vor der Lagerung gründlich trocken sind, da sich stehendes Wasser ansammeln und zu riechen beginnen kann. Auch nasse Pfannen können anfangen zu rosten.