Sind Proteinpulver sicher?


Es gibt so viel Hype um Eiweiß, um Gewicht zu verlieren und Muskeln aufzubauen, dass es leicht zu verstehen ist, warum die Leute zu Pulvern greifen, um ihre morgendlichen Smoothies und Shakes aufzubessern. Ich habe im Laufe der Jahre selbst ein paar Proteinpulver ausprobiert. Obwohl sie eine bequeme Möglichkeit sind, die Ernährung zu verbessern, ist es wichtig, die möglichen Nachteile zu bedenken, bevor man sie verwendet.

Branchenexperten und Ernährungswissenschaftler diskutieren seit Jahren über die allgemeine Sicherheit von Proteinpulvern. Ein Bericht der gemeinnützigen Organisation Clean Label Project aus dem Jahr 2018 fand Schwermetalle wie Arsen und Blei in vielen führenden Proteinpulvern. Pulver auf pflanzlicher Basis wiesen mehr Verunreinigungen auf als solche mit Molken- und Eiprotein, und Bio-Pulver wiesen sogar höhere Verunreinigungen auf als konventionelle. (Es ist wichtig anzumerken, dass das Clean Label Project “zugelassene” Produkte auf ihrer Seite verkauft). Tests, die im Jahr 2010 von Consumer Reports durchgeführt wurden, zeigten ähnliche Ergebnisse.

Es ist unmöglich, Schwermetalle komplett zu vermeiden, da sie in unserer Luft, im Boden und im Wasser vorhanden sind. Aber es gibt andere Gründe, bei Proteinpulvern vorsichtig zu sein. Hier ist mein Rat:

Kenne die Fakten über Nahrungsergänzungsmittel.

Viele Proteinpulver werden als Nahrungsergänzungsmittel betrachtet, die nicht auf die gleiche Weise reguliert werden wie Lebensmittel und Medikamente. Laut der FDA muss ihre Sicherheit nicht nachgewiesen werden, bevor sie auf den Markt kommen. Nahrungsergänzungsmittel müssen auch nicht beweisen, dass sie das enthalten, was sie behaupten, und es liegt an den Verbrauchern, auf unerwünschte Wirkungen aufmerksam zu machen. Es liegt auch an den Unternehmen, diese Beschwerden zu bearbeiten und zu bearbeiten, wenn sie sie erhalten. (Verbraucher können Beschwerden über Nahrungsergänzungsmittel auch direkt an die FDA melden).

Lies die Zutatenliste.

Achte nicht nur auf die Proteinquelle (z.B. Molke, Ei oder Erbsenprotein), sondern auch auf die anderen Inhaltsstoffe, um sicherzugehen, dass du auf keinen von ihnen empfindlich reagierst. Manche haben eine lange Liste, die Süßstoffe wie Stevia und Mönchsfrucht oder Ballaststoffe wie Inulin enthält, die bei manchen Menschen Blähungen verursachen können.

Achte auf deine Portion.

Das Sprichwort “die Dosis macht das Gift” gilt für alles, was du zu dir nimmst. Proteinpulver in einem gelegentlichen Shake für unterwegs mag in Ordnung sein, aber wenn du es mehrmals am Tag zu dir nimmst, vielleicht nicht. Im Fall des F-Factor Pulvers haben einige Nutzer es angeblich den ganzen Tag über in Kaffee, Smoothies, Muffins, Waffeln und sogar Salatdressing konsumiert. Es ist möglich, dass für manche Menschen kleinere Mengen toleriert werden, aber mehrere Portionen nicht.

Behalte die Reaktionen im Auge.

Proteinpulver können (wie alles, was du zu dir nimmst) bei manchen Menschen zu Reaktionen führen, selbst wenn ein Produkt als “ganz natürlich” oder “biologisch” gekennzeichnet ist und über den Ladentisch verkauft wird.

Nimm dein Protein über die Nahrung auf.

Die meisten Menschen nehmen viel Protein zu sich. Es stimmt, dass Eiweiß im Alter wichtig ist, um den Verlust von Muskelmasse zu verhindern. Aber Pulver sollte nicht deine Hauptquelle sein. Ziel ist es, den Großteil deines Proteins durch Lebensmittel wie mageres Fleisch, Milchprodukte, Nüsse und Samen, Soja, Eier, Vollkornprodukte und Gemüse zu erhalten, und du bekommst auch alle anderen wichtigen Nährstoffe (und gesundheitlichen Vorteile), die diese Lebensmittel bieten.

Täglich & gesund kochen – Die richtige Wahl der Pfanne

 

 

Um täglich gesund zu kochen, benötigt man vernünftiges Kochgeschirr. In diesem Artikel wollen wir Ihnen einen Leitfaden an die Hand geben, um hochwertiges Küchengeschirr zu kaufen.

 

Welche Art von Pfanne kann ich auf meinem Kochfeld verwenden?

Stellen Sie zunächst fest, welche Art von Kochgeschirr für Ihr Kochfeld oder Ihren Herd geeignet ist, indem Sie unsere nachstehende Kurzanleitung lesen. Viele Hersteller bringen auf dem Boden ihres Kochgeschirrs Symbole an, die auf das kompatible Kochfeld oder die Wärmequelle hinweisen. Fragen Sie im Zweifelsfall einen Verkäufer oder überprüfen Sie die Produktspezifikationen online.

  • Keramik

Auf einem Keramikkochfeld können Sie alle Pfannen außer Kupfer, Edelstahl mit freiliegendem Kupferboden und Glas verwenden. Achten Sie darauf, dass die Pfanne einen glatten, flachen Boden hat, um den besten Kontakt mit dem Kochfeldring zu gewährleisten. Herkömmliche gusseiserne Pfannen können verwendet werden, aber achten Sie darauf, sie nicht über das Kochfeld zu ziehen, da sie Schaden verursachen könnten.

  • Elektrisch

Elektrokochfelder sind mit allen Pfannentypen außer Kupfer kompatibel.

  • Gas

Sie können jede Bratpfanne auf einem Gasherd verwenden. Wählen Sie eine leichte Pfanne – Pfannen mit dünneren Böden halten die Wärme nicht so gut zurück wie Pfannen mit dickeren Böden, so dass es einfacher ist, schnell von einem schnellen Kochen auf ein Kochen umzustellen. Regulieren Sie die Flamme so, dass sie nicht über den Pfannenboden hinausragt, was den Griff und die Abgase beschädigen kann.

  • Halogen

Auf einem Halogen-Kochfeld können Sie alle Pfannen verwenden, außer solchen mit freiliegendem Kupfer- oder reflektierendem Boden. Wählen Sie ein Set mit matten oder dunklen Böden – wenn diese zu hell und glänzend sind, kann der Thermobegrenzer ausfallen, um eine Überhitzung des Glases zu verhindern.

  • Induktion

Induktionskochfelder werden immer beliebter, aber sie sind nicht mit allen Töpfen kompatibel. Wenn Sie die falsche Pfanne verwenden, erhitzt sich diese entweder nicht oder die Kontrollleuchte beginnt zu blinken. Die einzigen geeigneten Pfannen sind solche mit Magnetboden, wie Gusseisen oder Edelstahl. Pfannen aus reinem Aluminium oder Kupfer funktionieren nur, wenn der Boden mit einem magnetischen Metall verklebt ist.

  • Herdpfannen (zum Beispiel Aga oder Rayburn)

Wenden Sie sich an den Hersteller. Pfannen auf schwerer Basis, wie z.B. solche aus Gusseisen, sind in der Regel am besten geeignet.

  • Versiegelte Platte

Suchen Sie sich aus, was Ihnen gefällt, außer Pfannen aus Kupfer.

 

 

Worauf sollte ich beim Kauf von Töpfen und Pfannen achten?

Entscheiden Sie, ob Sie Töpfe und Pfannen wollen, die spülmaschinenfest sind, und überlegen Sie, wo Sie sie aufbewahren wollen. Einige neue Töpfe haben abnehmbare Griffe zum Stapeln in Schränken.

Manche Leute hängen ihre Töpfe und Pfannen gerne auf einem hängenden Topfgestell über einer Insel oder Halbinsel auf. Das kann stilvoll aussehen, aber Sie werden feststellen, dass sie Fett und Staub ansammeln und vor jedem Gebrauch gewaschen werden müssen. Versuchen Sie, Ihr Kochgeschirr mit Hilfe eines linearen Gestells (ein Regal mit Haken, an dem Sie Töpfe aufhängen können) in einer Reihe an der Wand anzuordnen, oder bauen Sie ein Karussell in einen Eckschrank ein, um die Töpfe und Pfannen ordentlich und leicht zugänglich zu halten.

 

Die Materialien

  • Aluminium

Viele Aluminiumpfannen haben eine Emaillebeschichtung auf der Außenseite und eine Antihaftbeschichtung auf der Innenseite. Dadurch sind sie widerstandsfähig, leicht zu reinigen und resistent gegen Kratzer und Flecken. Sie können auch harteloxiert werden (siehe unten), oder Aluminiumguss – dieser sieht aus wie Gusseisen, hat aber das Gewicht und die bessere Wärmeleitfähigkeit von Aluminium. Unbeschichtete Aluminiumpfannen eignen sich nicht zum Kochen säurehaltiger Lebensmittel.

 

  • Gusseisen

Dieses Material erwärmt sich langsam, speichert die Wärme aber gut, so dass es sich gut für langsames, gleichmäßiges Garen auf kleiner Flamme eignet und Fleisch perfekt anbraten lässt. Denken Sie einfach daran, dass Ihr Essen noch einige Zeit weitergart, nachdem die Hitze abgeschaltet wurde.

Gusseisen rostet leicht von selbst, deshalb haben Pfannen normalerweise eine Antihaft-Innenbeschichtung oder eine dünne Schutzschicht aus Porzellanemail. Unbeschichtetes Gusseisen ist nicht spülmaschinenfest, aber die meisten Gusseisenpfannen sind außen emailliert und innen emailliert oder mit einer Antihaftbeschichtung versehen, um dieses Problem zu vermeiden. Unbeschichtete Gusseisenpfannen mit Antihaftbeschichtung müssen gewürzt werden, um eine Patina zu bilden.

Wie man eine Gusseisenpfanne würzt:

-Beschichten Sie die Pfanne und ihre Wände mit einer dünnen Schicht Öl mit hohem Rauchpunkt (Pflanzenöl, Rapsöl oder Schmalz).

-Decken Sie den Boden Ihres unteren Ofengestells mit Alufolie ab, um eventuelle Tropfen aufzufangen

-Stellen Sie Ihren Ofen auf 200C ein

-Stellen Sie Ihre gusseiserne(n) Pfanne(n) verkehrt herum auf das obere Gestell, um zu verhindern, dass sich das Fett in einem Bereich ansammelt.

-Lassen Sie sie eine Stunde lang im Ofen, schalten Sie dann den Ofen aus und lassen Sie die Pfanne(n) abkühlen.

-Wiederholen Sie so oft wie nötig

-Obwohl sie schwer und am besten für Herdplatten geeignet ist, kann eine Aluguss Pfanne auf allen Herdplattentypen, einschließlich Induktion, verwendet werden. Achten Sie jedoch aufgrund ihres Gewichts darauf, Pfannen auf einer Keramikoberfläche zu heben und nicht zu schleppen.

 

  • Kupfer

Kupfer hat eine ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit. Gute Kupferpfannen sind teuer, sollten aber ein Leben lang halten. Kupfer kann mit säurehaltigen Lebensmitteln, Fisch (hier lieber eine Fischpfanne benutzen) und Fleisch reagieren, daher werden diese Pfannen normalerweise mit Zinn oder Edelstahl ausgekleidet, um als Barriere zu dienen. Nicht ausgekleidete Kupferpfannen dürfen nur zur Ausstellung aufbewahrt werden.

Kupferpfannen müssen mit einer speziellen Kupferpolitur gereinigt werden, damit sie immer gut aussehen. Verwenden Sie sie nicht auf einem Kochfeld mit Glasabdeckung, es sei denn, sie haben eine Sandwich-Bodenkonstruktion. Das bedeutet, dass eine Metallschicht – in der Regel Aluminium – auf und unter einem anderen Metall (in diesem Fall Kupfer) angeordnet ist. Dies verbessert das Wärmerückhaltevermögen der Pfanne in der gleichen Weise wie das Tragen vieler Kleidungsschichten. Es verbessert auch die Kochleistung.

 

  • Harteloxiertes Aluminium

Die Oberfläche dieser Pfannen, die sich durch ihre tiefgraue oder schwarze Farbe auszeichnet, wurde elektrochemisch behandelt, um eine harte Oberfläche zu erzeugen, die nicht absplittert, reißt, sich ablöst oder mit sauren Lebensmitteln reagiert. Sie können metallene Utensilien verwenden, aber sie können die Oberfläche markieren. Diese Pfannen sind in der Regel nicht spülmaschinenfest, aber ihre Oberfläche ist klebebeständig. Harteloxierte Pfannen sind relativ leicht und erwärmen sich schnell, wodurch Hot Spots vermieden werden. Sie sind zwar teuer, sollten aber eine gute Leistung erbringen und jahrelang halten. Sie funktionieren mit allen Herdarten außer Induktion.

 

  • Rostfreier Stahl

Pfannen aus Edelstahl sollten ein Leben lang halten, aber sie können teuer sein. Lebensmittel neigen dazu, am Boden zu kleben, so dass Sie möglicherweise mehr Öl verwenden müssen. Dieses Material ist anfällig für heiße Stellen, daher wird zur Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit oft Kupfer oder Aluminium in den Pfannenboden eingearbeitet – er wird normalerweise zwischen zwei Schichten Edelstahl eingelegt. Kochen auf niedriger Hitze hilft ebenfalls. Edelstahl neigt dazu, spülmaschinenfest zu sein und reagiert nicht mit Lebensmitteln. Überhitzung und Mineralien im Wasser können einen “Regenbogen”-Effekt verursachen, aber ein guter Edelstahlreiniger wird diesen Effekt beseitigen.

 

 

Pfannenbeschichtungen

Diese Beschichtung wird normalerweise auf Aluminium-, Gusseisen- und Stahlpfannen aufgetragen. Der Preis variiert je nachdem, aus welchem Metall die Pfanne hergestellt wird. Emaillierte Pfannen spucken im Allgemeinen nicht, kratzen nicht leicht und reagieren nicht mit Lebensmitteln, aber sie können splittern, wenn sie nicht vorsichtig behandelt werden. Die Wärmeverteilung kann manchmal ein Problem sein – wenn die Beschichtung zu dünn ist, kann das Essen anhaften und anbrennen. Vermeiden Sie daher extra leichte Pfannen, die sich bei großer Hitze verziehen können.

 

  • Nicht klebend

Ideal zum Braten und Zubereiten von Saucen. Eine Antihaftbeschichtung verhindert das Anhaften von Lebensmitteln, reduziert den Bedarf an zusätzlichem Fett und macht Pfannen leicht zu reinigen. Sie finden eine Antihaftbeschichtung auf den meisten Arten von Kochgeschirr, einschließlich Pfannen aus Aluminium, Gusseisen und Edelstahl. Wählen Sie die Beschichtung sorgfältig aus, da die Qualität variieren kann; achten Sie auf Pfannen mit Markenbeschichtungen wie Teflon oder Silverstone, die mit einer Garantie versehen sind. Verwenden Sie für diese Pfannen keine Metallgeschirr oder Scheuerschwämme, da diese die Beschichtung beschädigen können.

 

  • Größe und Gewicht

Die Topfgrößen werden nach dem Durchmesser gemessen, wobei die kleinste in den meisten Sets 14 cm beträgt. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie schwer sie in gefülltem Zustand zu heben sein werden, und achten Sie bei größeren Pfannen auf einen zweiten Stiel (ein kleiner Stiel, der auf der anderen Seite der Pfanne sitzt), da dieser zusätzliche Unterstützung und Ausgewogenheit bietet. In der Regel ist die innere Kapazität für die gängigsten Pfannengrößen:

Milchpfanne 14cm: 0,9 Liter

Kochtopf 14cm: 1 Liter

Kochtopf 16cm: 1,5 Liter

Kochtopf 18cm: 2 Liter

 

 

Woks

Eine Wokpfanne ist ein Muss für die asiatische Küche.

Wie bei Kochtöpfen müssen Sie bei der Auswahl eines Wok Ihren Kochfeldtyp berücksichtigen. Alle Woks können mit Gas betrieben werden, aber bei Kochfeldern mit Glasabdeckung sollten Sie einen Wok mit einem glatten, flachen Boden wählen, um einen guten Kontakt mit der Oberfläche zu gewährleisten, und nicht einen mit einem traditionell abgerundeten Boden.

Traditionelle Woks werden aus unbeschichtetem Kohlenstoffstahl hergestellt. Waschen Sie sie in warmem Wasser ohne Spülmittel, trocknen Sie sie ab und bürsten Sie sie dann mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl ein, um Rostbildung zu vermeiden und den Wok zu würzen.

Wenn Sie das Gefühl haben, nicht die Zeit oder die Neigung für die mit traditionellem Kohlenstoffstahl erforderliche Vorbereitung und Wartung zu haben, wählen Sie einen Wok mit antihaftbeschichteter Innenseite. Diese mögen Puristen vielleicht nicht ansprechen, aber sie sind viel einfacher zu pflegen.

 

Pflege der Pfanne

Lassen Sie niemals eine leere Pfanne auf einem heißen Brenner oder in einem beheizten Ofen stehen.

Versuchen Sie zu vermeiden, eine heiße Pfanne in kaltes Wasser zu stellen oder kaltes Wasser hineinzugießen. Dies kann dazu führen, dass sich der Boden der Pfanne verzieht. Es ist immer am besten, eine Pfanne abkühlen zu lassen, bevor Sie sie in heißem Seifenwasser waschen.

Seien Sie beim Reinigen von Pfannen mit Antihaftbeschichtung besonders vorsichtig und vermeiden Sie die Verwendung von Scheuerschwämmen, Stahlwolle oder Scheuermitteln.

Um angebranntes Essen zu entfernen, füllen Sie die Pfanne zur Hälfte mit Wasser und fügen Sie eine Spülmaschinentablette oder einen Esslöffel biologisches Waschmittel hinzu. Lassen Sie es 10 Minuten kochen und spülen Sie es dann gründlich aus.

Achten Sie darauf, dass Pfannen und Deckel vor der Lagerung gründlich trocken sind, da sich stehendes Wasser ansammeln und zu riechen beginnen kann. Auch nasse Pfannen können anfangen zu rosten.

 

aminosäure

Der große Aminosäuren Guide

Was sind Aminosäuren?

Aminosäuren erfüllen eine Vielzahl von Funktionen im Zusammenhang mit dem Zellstoffwechsel, vor allem aber bilden sie die entscheidenden Bausteine des Proteins, das für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung im menschlichen Körper notwendig ist. Da das Protein zum Aufbau und zur Erhaltung aller kritischen Strukturen im Körper beiträgt, sind Aminosäuren für das Überleben notwendig.

Aminosäuren unterscheiden sich durch ihre Struktur, ihre spezifische Funktion in Stoffwechselprozessen und durch die Fähigkeit des menschlichen Körpers, sie zu produzieren.

 

Essentielle Aminosäuren

Essentielle Aminosäuren können vom Körper nicht selbst hergestellt werden und müssen mit der Nahrung aufgenommen oder als Nahrungsergänzungsmittel verzehrt werden. Die 9 essentiellen Aminosäuren sind Tryptophan, Valin, Leucin, Isoleucin, Lysin, Phenylalanin, Methionin, Threonin und Histidin[1]. Diese Aminosäuren sind oft in Nahrungsergänzungsmitteln wie EAAs.

 

Tryptophan

Ein eigenständiges Nahrungsergänzungsmittel, aber Puritan’s Pride-Kunden kennen vielleicht das Ergänzungsmittel 5-HTP, das als Vermittler bei der Umwandlung von Tryptophan in den Neurotransmitter Serotonin dient. Nahrungsergänzungsmittel mit 5-HTP helfen, eine ruhige und entspannte Stimmung sowie ein Gefühl des Wohlbefindens zu fördern.*

 

Valin, Leucin und Isoleucin

Bilden die Gruppe der verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAA’s), die häufig von Athleten und Bodybuildern verwendet werden. BCAA machen einen großen Prozentsatz der Aminosäurezusammensetzung im Muskelgewebe aus und tragen zur Unterstützung des Stickstoff- und Proteinstoffwechsels im Muskelgewebe bei.* BCAA sind biochemisch einzigartig, da sie die einzigen bekannten Aminosäuren sind, die direkt in der Muskelzelle im Gegensatz zur Leber verstoffwechselt werden und eine Stickstoffquelle darstellen.*

 

Lysin

Wird vom Körper bei der Produktion von Kollagen und beim Erhalt von Gewebe verwendet.* Als Nahrungsergänzungsmittel wird Lysin am häufigsten zur Förderung der Gesundheit und Unversehrtheit von Haut und Lippen verwendet, obwohl es auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Funktion des Immunsystems spielt und dem Körper bei der Aufnahme von Kalzium helfen kann.* Proteinreiche Nahrungsmittel wie Eier, Fleisch, Bohnen und Soja sind im Allgemeinen gute Quellen für diätetisches Lysin.*[2]

 

Phenylalanin

Kann leicht in die nicht-essentielle Aminosäure Tyrosin (weiter unten besprochen) umgewandelt werden, und es dient auch als Vorläufer für bestimmte Neurotransmitter. [3]

 

Methionin

Gelegentlich als Nahrungsergänzungsmittel hergestellt, unterstützt Methionin die Produktion des zellulären Antioxidans Glutathion.* Im Körper kann Methionin auch in SAM-e (S-Adenosylmethionin) umgewandelt werden – eine Verbindung, die das emotionale Wohlbefinden, die Gelenkbeweglichkeit und die Lebergesundheit unterstützt.*

 

Threonin und Histidin

Sie werden üblicherweise nicht als Nahrungsergänzungsmittel allein hergestellt, sondern sind oft als Zutat in Multi-Amino-Produkten enthalten. Es ist nicht überraschend, dass Histidin ein Vorläufer von Histamin ist – einer Schlüsselverbindung, die vom Immunsystem des Körpers produziert wird.

 

Bedingt essentielle Aminosäuren

 

Die als “bedingt essentiell” geltenden Aminosäuren können unter normalen Umständen vom Körper synthetisiert werden. Bestimmte Bedingungen können jedoch die natürliche Fähigkeit des Körpers, sie zu produzieren, stören oder einschränken.

 

Die 6 bedingt essentiellen Aminosäuren sind Arginin, Glutamin, Cystein, Glycin, Prolin und Tyrosin[4].

 

Aminosäuren für Sportler?

Gehst du ins Fitnessstudio? Wenn ja, kennst du vielleicht die ersten beiden Aminos auf unserer Liste. Sowohl Arginin als auch Glutamin spielen eine große Rolle beim Training und Muskelaufbau. Hardcore Booster beinhalten diese Aminosäuren sehr häufig. 

 

Die Aminosäuren, die als “bedingt essentiell” gelten, können unter normalen Umständen vom Körper synthetisiert werden.

 

Arginin

Obwohl allein als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich, wird es aufgrund seiner Rolle bei der Stimulierung der Stickstoffmonoxid-Produktion (NOS) häufig als Zutat in Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Training verwendet.* Während und nach dem Training kann NOS dazu beitragen, die Durchblutung und die Zufuhr von wichtigen Aminosäuren und Kohlenhydraten zu den aktiven Zellen zu unterstützen, insbesondere in Kombination mit Shakes vor und nach dem Training.* Arginin spielt auch eine Rolle bei der Bildung von Kreatin – einer bioaktiven Verbindung, die an der Energieübertragung zwischen aktiven Zellen beteiligt ist.*

 

Glutamin

Ebenfalls beliebt bei Bodybuildern und Fitness-Enthusiasten, ist die am höchsten konzentrierte Aminosäure im Skelettmuskel. Der Körper verwendet Glutamin als Zellbrennstoff, indem er es während des Trainings aus den Muskelzellen freisetzt und als Energievorläufer fungieren lässt.* Darüber hinaus kann Glutamin in Verbindung mit Kohlenhydraten die Auffüllung der körpereigenen Glykogenspeicher nach dem Training fördern, und es unterstützt auch die ordnungsgemäße Funktion des GI-Trakts, indem es als primäre Brennstoffquelle für die Darmzellen dient.*

 

Cystein

Eine der Hauptquellen des Körpers für Schwefel – eine essentielle Verbindung aller lebenden Zellen und eines der am häufigsten vorkommenden Elemente im gesunden menschlichen Körper. N-Acetyl-Cystein, bekannt als NAC, ist die am häufigsten zur Supplementation verwendete Form.

 

Glycin

Eine Aminosäure, die hauptsächlich im Muskelgewebe, Bindegewebe und in der Haut vorkommt und auch eine Rolle bei der Funktion des Nervensystems spielt.*

 

Proline

Unverzichtbar für die Synthese von Kollagen – dem in Säugetieren am häufigsten vorkommenden Protein.

 

Tyrosin

Ein Amino, das natürlicherweise im Blut und im Gewebe des Nervensystems vorkommt, erfüllt eine Reihe von Funktionen, die für das Zellwachstum und die Zellerhaltung von entscheidender Bedeutung sind.
Citrullin
Citrullin ist eine Verbindung, die natürlicherweise in Wassermelonen vorkommt und eine wichtige Rolle bei der Leberfunktion spielt und die Herzgesundheit unterstützt.* In der Citrullin Malat Form  zeigten Studien, die 8 Gramm Citrullin lieferten, dass Citrullin männlichen Gewichthebern hilft, die Wiederholungsraten zu erhöhen und Muskelkater zu reduzieren.*

Unverzichtbare Aminosäuren

Die 5 entbehrlichen Aminosäuren Serin, Alanin, Glutaminsäure, Asparaginsäure und Asparagin können vom Körper synthetisiert werden, obwohl einige davon immer noch zur Nahrungsergänzung verwendet werden.

Beta-Alanin

wird kombiniert mit Histidin, um Carnosin zu synthetisieren – eine Verbindung, die als Puffer für Säure fungiert, die bei anstrengendem Training produziert wird, und so zur Aufrechterhaltung optimaler muskulärer PH-Werte beiträgt[5].

 

Glutaminsäure

Auch bekannt als Glutamat und nicht zu verwechseln mit Glutamin, ist natürlich an der Funktion des Nervensystems als Neurotransmitter beteiligt und dient als Stickstoffakzeptor während des Katabolismus verschiedener Aminosäuren.

 

Theanin

Strukturell ähnlich wie die Aminosäuren Glutaminsäure und Glutamin, ist eine Verbindung, die natürlich in den Blättern des grünen Tees vorkommt und die Stimmungszentren im Gehirn unterstützt.* Im Gegensatz zu anderen Aminosäuren wird Theanin nicht in die Struktur von Proteinen eingebaut. Theanin beeinflusst die Alpha-Hirnwellenaktivität und interagiert mit dem Neurotransmitter GABA, von dem man annimmt, dass er die positive Wirkung hat, eine entspannte Stimmung zu unterstützen.*

 

Gamma-Aminobuttersäure

Besser bekannt als GABA und oft mit einer Aminosäure verwechselt, ist ein körpereigener Neurotransmitter, der für das Funktionieren des Nervensystems wichtig ist.*[7]

 

Glutathion

Eine antioxidative Verbindung, die aus den Aminosäuren Glutaminsäure, Cystein und Glycin besteht.

 

Taurin

Eine der am häufigsten im Gehirn und im Herzen vorkommenden Verbindungen ist an Stoffwechselprozessen und an der Gallensalzsynthese beteiligt. Taurin-Nahrungsergänzungen unterstützen auch die Muskelerholung beim Gewichtheben.*

 

Quellen

 

1] https://medlineplus.gov/ency/article/002222.htm

 

2] http://www.umm.edu/health/medical/altmed/supplement/lysine

 

[3] https://medlineplus.gov/ency/article/001166.htm

 

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4788713/

 

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257613/

 

[6] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/L-ornithine#section=Top

 

[7] https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/compound/119#section=Top

natürliche nahrungsergänzungsmittel

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel – welche Vorteile bringt es?

Supplements sind definiert als konzentrierte Quellen von Nährstoffen und weiteren zugelassenen Lebensmittelsubstanzen welche eine ernährungsphysiologische Wirkung haben.

Natürliche Supplements heben sich von gewöhnlichen Nahrungsergänzungsmitteln durch den vollständig natürlichen Ursprung der Inhaltsstoffe ab, denn sie entstammen aus einhundertprozentig pflanzlichen Quellen.

Was genau sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel und wie werden sie eingesetzt?

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel setzt man im normalerweise als Ergänzung zur normalen Ernährung ein. Die herkömmlichsten Formen sind dabei Tropfen, Pulver, Kapseln oder Tabletten. So kann man zum Beispiel Kollagen-Proteine besonders gut als Kollagen Pulver aufbereiten. Die darin enthaltenen Collagenpeptide sind dann dabei vollständig natürlicher Herkunft von Kabeljau aus Wildfang mit hervorragender Bioverfügbarkeit!

Die Bioverfügbarkeit – welche Rolle spielt es bei der Nahrungsaufnahme?

Unter Bioverfügbarkeit versteht man den Anteil einer eingenommen Menge eines unveränderten Wirkstoffes, der in den Blutkreislauf des Körpers gelangt. Der Wirkstoff eines Supplements (also z.B. Vitamin C als Ascorbinsäure) muss in der passenden Dosierung an der richtigen Stelle im Körper ankommen, sodass sich die beste Wirkung entfalten kann Diese spezifische Stelle bezeichnet man auch als Zielstelle. Des weiteren muss der Inhaltsstoff während einer bestimmten Zeit am Zielort ankommen und dort für eine bestimmte Zeit aufnahmebereit sein. Bei Supplements, welche man oral einnimmt, hängt die biologische Verfügbarkeit also davon ab, wie der menschliche Körper die Wirkstoffe aufnimmt, umsetzt und zu den benötigten Stellen weiterleitet. Bei natürlich gewonnenem Vitamin C aus Pflanzen und Früchten ist die Bioverfügbarkeit normalerweise höher, als bei hauptsächlich chemisch-hergestellter Ascorbinsäure.

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel – der Schlüssel zur Top Performance

Um die eigene Leistung auf das nächste Level zu heben, kann es sinnvoll sein, auf gezielte natürliche Nahrungsergänzung zu setzen, die eine hohe Bioverfügbarkeit aufweist.

So eignet sich das Vitamin K2 aufgrund der chemischen Struktur zum Beispiel ideal dafür, in Kapselform eingenommen, langsam über den Verdauungstrakt aufgenommen zu werden und so für den normalen Erhalt der Knochen zu wirken.

Aufgrund der hohen Bioverfügbarkeit ist es dabei auch schnell vom Körper aufnehmbar und kann seine Wirkung schnell und effizient entfalten.

Vitamin C Ester – der Holy Grail unter den Supplements?

Ein weiteres Supplement welches für seine möglichen gesundheitlichen Vorteile bekannt wurde ist Vitamin C Ester. Vitamin C Ester ist im Grund genommen einfach nur Vitamin C, mit einer besonders hohen Bioverfügbarkeit. Dadurch kann es viele gesundheitliche Effekte mit sich bringen. Es kann dafür sorgen, dass man sich weniger Müde fühlt, es kann das Immunsystem stärken, den Energiestoffwechsel ankurbeln, oxidativen Stress vorbeugen und die Kollagenbildung normalisieren.

Normales Vitamin C ist in unserer Ernährung typischerweise in Obst und Gemüse zu finden. Besonders frische Zitrusfrüchte direkt nach dem Ernten haben dabei einen besonders hohen Vitamin C Gehalt. Wer Vitamin C jedoch unkomplizierter zu sich nehmen möchte, kann ebenfalls zu Supplements greifen, die Vitamin C Ester in hochdosierter Form beinhalten. Dazu eignen sich zum Beispiel die natürlichen Nahrungsergänzungsmittel von Supz Nutrition, die eine ausgezeichnete Bioverfügbarkeit aufweisen.

 Für wen sind natürliche Nahrungsmittel gedacht?

Supplements jeder Art sind für gesunde Männer und Frauen jeden Alters, welche ihr Wohlbefinden aktiv mitbestimmen oder kontrollieren wollen. Der Effekt ist dabei abhängig von der Auswahl der Wirkstoffe und deren Dosierung.

Die 3 verschiedenen Arten von Whey Protein | Ein Kurzüberblick

whey-protein-artenViele Menschen sind sehr verwirrt über die verschiedenen Arten von Whey Protein Ergänzungen auf dem Markt heute verkauft. Um diese Verwirrung aufzuklären, dachten wir, dass es nützlich wäre, den Unterschied zwischen den drei Whey Protein Arten zu erklären. Wir werden auch etwas über Qualität und Verarbeitung ansprechen. Für eine genaue Betrachtung der einzelnen Produkte sollten Sie jedoch einen Whey Protein Test in Ihre Entscheidung miteinbeziehen.

 

Woher kommt das Eiweiß und wie wird es hergestellt?

Alles beginnt bei der Milchfarm, wo Kühe gemolken werden. Die Milch wird dann zur Produktionsstätte transportiert, um den Prozess der Käseherstellung zu beginnen. Spezielle Enzyme werden der Milch hinzugefügt, um die Trennung von Quark und der flüssigen Molke zu erreichen. Die Molke wird dann üblicherweise pasteurisiert, filtriert und zu einem Pulver getrocknet, um das wertvolle Whey Protein zu erzeugen.

 

Worin unterscheiden sich die 3 verschiedenen Formen von Whey Protein?

Es gibt drei Formen von Molkenprotein: Molkenproteinkonzentrat, Molkeproteinisolat und hydrolysiertes Molkenprotein. 

Molkeproteinkonzentrat ist die am wenigsten verarbeitete Form von Molkeprotein, die normalerweise irgendwo zwischen 30% und 85% Molkeprotein enthält, mit unterschiedlichen Mengen an Fett und Kohlenhydraten in Form von Laktose, zusammen mit verschiedenen Proteinsubfraktionen, die eine wichtige biologische Aktivität aufweisen.

Molkeproteinisolat beginnt als Molkeproteinkonzentrat, wird aber durch weitere Verarbeitung zur Konzentration des Molkeproteins geführt, um einen höheren Prozentsatz an Molkeprotein zu ergeben, ungefähr 90% reines Protein kommen am Ende dabei heraus! Dieses 90% Molkenprotein-Isolat hat weitaus weniger Fett und verschwindend wenig Kohlenhydrate in Form von Laktose, ohne Eiweiß-Subtraktionen, welche viele positive gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Hydrolisiertes Molkenprotein durchläuft einen weiteren Prozess, der als “Vorverdauungsprozess” bezeichnet wird, wobei spezielle Enzyme verwendet werden, um Peptide in kleinere zu zerlegen, damit Ihr Körper das Protein schneller absorbieren und assimilieren kann, was angeblich das Muskelwachstum verbessert. Dies ist auch die teuerste Form von Molkenprotein, die Sie kaufen können. Die Probleme hier sind, dass die Mikrofraktionen zerstört werden und die Absorption in Bezug auf das Wachstum nicht wirklich von Bedeutung ist, und auch der Prozess wird nie wirklich offenbart bezüglich des tatsächlichen Prozentsatzes, den die Hersteller tatsächlich hydrolysieren – was 2% oder 5% sein könnte. Sie machen einen großen Unterschied in der Absorption aus, aber Sie zahlen dafür eben auch wirklich einen Premiumpreis.

 

Die vielen verschiedenen Whey Protein Produkte unterscheiden sich dennoch gravierend in ihren Nährwerten und in ihrer Qualität. Aus diesem Grund ist es sinnvoll das Produkt nicht nur nach der enthaltenen Proteinform zu wählen, sondern auch die anderen Faktoren wie in eventuelle zusätzliche Inhaltsstoffe oder Enzyme zu beachten.

Wie gesund sind Quest Bar Proteinriegel wirklich? – Pro/Contra

quest-bar-proteinriegelEs scheint, als ob Proteinriegel wachsen in Ihrer Popularität in der heutigen Welt, so dass die Menschen die Möglichkeit haben, einen gesunde Snack auch in einen beschäftigten Alltag mitzunehmen. Quest-Bars haben vor allem an Bekanntheit gewonnen, da sie mit Protein vollgepackt sind und endlose Male auf sozialen Medien verbreitet wurden.

Quest Bars haben eine beeindruckende Menge an Ballaststoffen und Protein und nur ein Gramm Zucker in einem kalorienarmen Proteinriegel. Das macht sie zum idealen Snack. Wenn Sie sich fragen, ob Quest Bars gut für Sie sind, dann müssen Sie genauer schauen und auf das Etikett achten.

Sind Quest Bars überhaupt gesund?

Alle Lebensmittel haben Vor-und Nachteile und werden für einige Leute richtig sein, aber eine schlechte Idee für andere. Um Ihnen zu helfen, die Gesundheit der Proteinriegel zu bewerten, betrachten sie die Ernährungsinformationen. Denken Sie daran, dass diese Zahlen variieren, je nachdem, welche Geschmack Quest Bar Sie wählen.

  • 20 Gramm Molke-basiertes Protein
  • 4 Gramm Netto-Kohlenhydrate
  • 18 Gramm Faser
  • 160 bis 210 Kalorien auf der Grundlage von Geschmack
  • 95 bis 100 Prozent alle natürlichen nach Geschmack

Auf einen Blick sind die meisten Leute versucht, “Ja” zu beantworten, um Quest Bars gut für dich zu sein. Es ist wahr, dass sie gut funktionieren als Nahrungsergänzungsmittel und hilfreich sein können für diejenigen, die versuchen, Gewicht zu verlieren. Sie sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe, welche sich positiv auf Ihren Darm auswirken, ohne Ihnen eine Menge Kalorien unterzujubeln. Sie sind auch reich an Proteinen von hoher Qualität. Dies wurde auch schon in diversen Proteinriegel Test Portalen bestätigt.

Denken Sie jedoch daran, dass Quest Bars nicht für alle richtig sind, was bedeutet, dass sie nicht immer “gut für Sie” sein können. Da die Zutaten vor allem auf Gewichtsverlust und Gewichtsstablilisierung fokussieren, werden sie nicht sehr hilfreich sein, wenn Sie an Gewicht zulegen wollen.

Quest Bar Zutaten und ihre Vor- und Nachteile

1. Proteinmischung (Molkenproteinisolat und Milchproteinisolat)

Vorteile:

Whey-Isolat hat ein gutes Aminosäure-Profil und ist ein Protein, das sehr gut verwendbar ist, so dass es ideal für die Verbesserung Ihres Immunsystems, den Abbau von Körperfett ist oder die Zunahme von Muskelmasse unterstützt. Beide Hauptbestandteile in Quest Bars sind hochwertige Proteinquellen, die Ihren Muskelaufbau positiv unterstützen wird, wenn Sie diese mit dem passenden Krafttraining paaren. Diese Low Carb Proteinriegel haben auch Magnesium, Phosphor, Eisen und Kalzium und sind auf dem glykämischen Index sehr niedrig, was ein weiterer sehr positiver Aspekt ist.

Nachteile:

Molkeproteinisolat sowie Milchproteinisolate sind Nebenprodukte der Käseproduktion. Dies bedeutet, dass sie bei manchen Menschen zu Verdauungsproblemen, Krämpfen, Blähungen oder anderen Verdauungswirkungen führen können. Die Molkeproteinisolate und das Milchprotein enthalten wahrscheinlich auch rBGH, welches ein Hormon ist, das für seine Verwendung in der Milchfabrik bekannt ist. Diese unnatürliche Substanz ist ein negativ behafteter Begriff für Puristen und wir kennen ihre langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen nicht.

In diesem Sinne sollten Sie für sich selbst Abwegen ob dieser Proteinriegel in Ihre Ernährung passt oder nicht.